Zwischen Kohlebaggern und Elton John

| Keine Kommentare

Ein Landkreis – das sind politische Grenzen. Das sind Zahlen, Daten und Fakten. Das sind Geschichte und Geschichten. Das sind Menschen und Landschaften, Häuser und Ortschaften. Das sind Straßen, die verbinden, und solche, die fortführen. Das sind Ängste, Hoffnungen, Vorurteile und Visionen. Viel zu viel, um es in ein einziges Buch zu packen, geschweige denn in einen einzigen Text –  denkt man!

Und doch hat es der Landkreis Görlitz gewagt und in diesem Frühjahr ein Landkreisbuch publiziert. 450 Seiten ist es stark, 40 Autoren haben daran mitgewirkt. In mehr als 50 Kapiteln beschreiben sie Natur, Geschichte und Wirtschaft „Zwischen Neiße, Schöps und Spree“.

Der Auftrag für den einleitenden Essay ging an die Bautzener Autorin Miriam Schönbach. Sie beginnt ihre Tour im Norden, dort wo ein rotblättriger Ahorn die Grenze zwischen Ober- und Niederlausitz markiert. Von hier aus nähert sie sich dem Landkreis in sechs „Berührungen“: Mal folgt der Text den Grenzen, mal der Landschaft, mal den Verkehrswegen oder den Pfaden der Geschichte. Unterwegs begegnet die Autorin jenen Menschen, die dem neuen Verwaltungsgebilde eine Seele geben – bis am Ende sich das Puzzel zu einem Ganzen fügt. Denn „Berührungspunkte beheben schließlich Berührungsängste“.

Der Text trägt den Titel „Berührungen zwischen weggebaggerten Dörfern und Elton John“.  Nachzulesen ist er an dieser Stelle.
Cover des Buches "Zwischen Neiße, Schöps und Spree"

ZWISCHEN NEISSE, SCHÖPS UND SPREE – der Landkreis Görlitz
Preis:24,80 EUR
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Verlag Gunter Oettel (21. März 2012)
http://www.verlag-oettel.de/
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3938583797
ISBN-13: 978-3938583791

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.